IFA kündigt Special Edition für 2020 an

VonPOS-WATCH

IFA kündigt Special Edition für 2020 an

Die diesjährige Sonderausgabe der IFA soll vom 3. bis 5. September an drei Tagen vier eigenständige Veranstaltungen kombinieren, die zumindest derzeit mit nicht mehr als jeweils 1.000 Teilnehmern pro Tag geplant sind. Deshalb werde eine Teilnahme nur nach Registrierung oder auf Einladung möglich sein, um die durch die Corona-Pandemie notwendig gewordenen Auflagen zu berücksichtigen, heißt es in einer Pressemitteilung. Endkunden werden also in diesem Jahr nicht dabei sein. Mit der IFA Special Edition wollen die Organisatoren, gfu und Messe Berlin, die erste Gelegenheit für die Consumer Electronics- und Home Appliances-Industrie seit dem Ausbruch der Pandemie bieten, ihre neuen Produkte und Dienstleistungen den Medien und dem Handel direkt zu präsentieren.
Die IFA soll damit zum traditionell besten Zeitpunkt für Marken, Hersteller und den Handel stattfinden: kurz vor der wichtigsten Verkaufssaison des Jahres, die vom Singles Day über Black Friday und Cyber Monday bis Weihnachten sowie Chinese New Year reicht.

„Nach all den Veranstaltungsausfällen der vergangenen Monate braucht unsere Branche dringend diese Plattform, um ihre Innovationen zu präsentieren”, sagte Jens Heithecker, Executive Director der IFA Berlin. „Die IFA bietet dafür nicht nur den besten Zeitpunkt, sondern auch noch effiziente Beteiligungsmöglichkeiten.“ Virtuelle Veranstaltungen seien zwar nützlich, aber ihnen fehle „die menschlich emotionale Verbindung, die Veranstaltungen wie die IFA Berlin so unglaublich wertvoll machen“, fügte Heithecker hinzu.

Das Konzept für die IFA 2020 werde in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden in Deutschland die Gesundheit und die Sicherheit aller Teilnehmer gewährleisten, betonten die Organisatoren. Die Messe Berlin werde sicherstellen, dass Abstandsregeln, eine sorgfältige Kontrolle der Teilnehmerzahl und andere wirksame Maßnahmen der öffentlichen Hygiene gewährleistet werden können.

Die IFA wird aus folgenden Veranstaltungen bestehen:

1. Die IFA Global Press Conference, die normalerweise im April stattfindet, aber in diesem Jahr abgesagt werden musste, soll jetzt im September eine globale Plattform für Innovation und Technologie darstellen, um den Herstellern und Marken die Möglichkeit zu bieten, ihre Innovationen über die Medien auch den Endkunden zu vermitteln. Zu diesem Event sollen rund 800 Journalistinnen und Journalisten aus mehr als 50 Ländern nach Berlin eingeladen werden.

Damit soll die IFA Global Press Conference in diesem Jahr für Medien die bisher effizienteste Art und Weise darstellen, über die Technologie-Highlights zu berichten, erstmals nach dem Ausbruch der Pandemie die diesjährigen Innovationen und neuen Produkte an einem Ort zu sehen und durch persönliche Interviews mit den Unternehmen über spannende Themen und Trends zu berichten.

Die IFA Opening Keynote wird am 3. September 2020 von Cristiano Amon, Präsident von Qualcomm, gehalten.

2. Während der Spezialausgabe der IFA 2020 wird die IFA ihre beiden Innovationsplattformen IFA Next und IFA Shift Mobility zu einem exklusiven Live-Event für die internationale Tech-Community zusammenführen, um eine Plattform für Technologie-Startups und Unternehmen aus dem Bereich der vernetzten Mobilität schaffen. So soll nicht nur die dringend benötigte Öffentlichkeitswirkung geschaffen, sondern es sollen auch auch wichtige Industriekontakte ermöglicht werden.

3. Die IFA Global Markets, die sich in den letzten drei Jahren zur größten europäischen Sourcing-Plattform für OEMs und ODMs entwickelt haben, sollen 2020 die erste spezielle Sourcing-Messe der Welt werden, um Lieferketten, die durch die COVID-19-Pandemie beeinträchtigt wurden, wiederherzustellen und zukunftsorientiert neu aufzustellen.

4. Die IFA Business-, Retail- und Meeting-Lounges sollen als Treffpunkt und Marktplatz Herstellern die dringend benötigte Möglichkeit zu bieten, den Handel vor der verkaufsstärksten Saison des Jahres zu treffen und sich mit den Geschäftspartnern austauschen zu können,

Da die Messe Berlin davon ausgehen muss, dass zum Zeitpunkt der IFA weiterhin vereinzelt Reisebeschränkungen bestehen werden, soll die IFA Special Edition digital von virtuellen Streaming- und Chatangeboten begleitet werden. Diese digitale IFA Experience ist zudem durch die Limitierung der Besucherzahlen je Veranstaltung notwendig und sinnvoll.

Die IFA Berlin ist die wichtigste Veranstaltung für die Consumer Electronics- und Home Appliances-Branche”, kommentierte Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender des IFA-Veranstalters gfu Consumer & Home Electronics GmbH, die IFA Special Edition. „In den vergangenen Wochen haben wir in enger Zusammenarbeit mit dem IFA-Team ein Konzept entwickelt, das allen unseren Industriepartnern die nötige Plattform bietet, um ihre Innovationen zu präsentieren.“

„Unser IFA-Team hat wirklich alle Register gezogen”, sagte Dr. Christian Göke, CEO der Messe Berlin. „Ich bin unglaublich stolz darauf, wie es diese Herausforderung angegangen ist und eine überzeugende Lösung für die IFA 2020 gefunden hat.“

https://www.ifa-berlin.com/de/

Über den Autor

POS-WATCH administrator